Grenzenlose Menschlichkeit. Zeitschrift Info3, Ausgabe September 2018

Grenzenlose Menschlichkeit

Perspektiven der Migration in Zeiten der Globalisierung

Zeitschrift Info3, Ausgabe September 2018

 

Auf die sogenannte Flüchtlingskrise und ihre Herausforderungen reagieren die meisten Menschen nur reflexartig: Was ist mit unserem Wohlstand? Sind wir noch sicher? Sind wir noch wir selbst, wenn so viele kommen? Ähnlich verunsichert müssen sich seinerzeit die Feudalherren im Vorfeld der europäischen Revolutionen gefühlt haben, als sich zunächst das Bürgertum, dann aber auch die große Masse der Abhängigen anschickte, ihr Recht auf Beteiligung einzufordern. Immer ist die Reaktion des Status quo auf das Neue zunächst die Abwehr. Immer war es aber auch die Kraft neuer Ideen, die den Rahmen des Bisherigen erweitert und neue Lösungen aufgezeigt hat.

Deshalb leisten wir uns in diesem Heft etwas, was man von Menschen in der Wohlstandszone dieser Welt eigentlich erwarten darf: den Luxus unbefangenen Denkens. Weil es dabei aber nicht um Theorien, sondern immer um Menschen geht, sind wir bei diesem Thema ausdrücklich parteilich. Es soll hier kein Zaungast-Journalismus stattfinden und schon gar nicht soll, wie es jüngst eine angesehene Wochenzeitung versuchte, etwa die Frage der Seenotrettung auf das Niveau einer Pro- und Contra-Debatte heruntergezogen werden.

Beim Thema Migration und Flucht beziehen die Autorinnen und Autoren dieser Ausgabe vielmehr unbeeindruckt von Machbarkeitsfragen engagiert Stellung für akute Hilfe und neue Entwicklungsperspektiven. Einer fehlt uns leider dabei, und diese Lücke empfinden wir schmerzlich: der vor zwei Jahren verstorbene Rupert Neudeck, dessen Stimme gerade heute so sehr gebraucht würde. Wir hoffen, dass er mit dieser Ausgabe einigermaßen zufrieden gewesen wäre.