Die Fülle der Sprache begreifen

Zeichnung von Elenore Abbott / Wikimedia Commons

Wie findet der Mensch in die Sprache? Wie lernt er sprechen, schreiben und lesen? Die Sprachgestalterin Heide Mende-Kurz hat mit Wirf Gold und Silber über mich! (Opilio Verlag 2018) einen logopädischen Leitfaden für ErzieherInnen, LehrerInnen, TherapeutInnen und Eltern vorgelegt, der Hinweise gibt für die frühe Pflege der Sprachentwicklung. Denn die Sprachentwicklung beginnt lange vor dem ersten Wort mit dem Hören des Ungeborenen im Mutterleib und der Bewegungsentwicklung des kleinen Kindes im ersten Lebensjahr.

Die alten Fibeln boten einen vieldimensionalen Zugang zu Sprache. Im gegenwärtigen Medienzeitalter jedoch hat Sprache vor allem einen informativen und funktionellen Wert. Wer hat schon Zeit für sprachliche Schönheit – ihren Klang, ihren Duktus, ihren Rhythmus, ihre Melodie? Der Wortschatz wird kleiner, die Ausdrucksmöglichkeiten schrumpfen. Kommunikation verkümmert auf Kurznachrichtenformat. Die Pflege der Sprache kann und muss – so die Autorin – im frühesten Kindesalter beginnen.

Das 64 Seiten schmale Bändchen enthält eine Menge Material; drei DVDs mit stimmhaften Beispielen ergänzen den Textteil: Ausschnitte aus Vorträgen der Autorin – etwa über Fibeln – sowie Kinderreime und Sprachpoesie für die Kleinsten. Letztere verbinden Körper- und Sprachempfinden. Sie sind ein „Schatzkästlein“ für die Sprachentwicklung des heranwachsenden Kindes – damit es Mensch werden und den ganzen Menschen in Sprache fassen kann.

Heide Mende-Kurz: Wirf Gold und Silber über mich – die Sprachverantwortung beim Sprechen lernen, Schreiben lernen, Lesen lernen. Ein logopädischer Leitfaden inkl. 3 DVDs. Hier direkt bei der Autorin bestellen.

Über den Autor / die Autorin

Silke Kirch

Silke Kirch

Dr. Silke Kirch ist promovierte Geisteswissenschaftlerin, Lebens- und Sozialkünstlerin und lebt in Frankfurt am Main.